Sie sind hier:Themen»Urbanicom-Preis»Urbanicom-Preis 2002-2012

Urbanicom-Preis 2002-2012

Mit diesem Preis würdigt urbanicom vorbildliche Unternehmen, Aktionen, Ideen und Projekte die im Bereich der Stadtentwicklung bedeutende Leuchttürme sind oder beispielgebend für unsere urbanen Innenstädte.

Der Preis kann in einer der folgenden Kategorien vergeben werden:

  • Wirtschafts-, Dienstleistungs- und Handelsunternehmen,
  • Politiker und Kommunale Verwaltung,
  • Architekten und Stadtplaner,
  • Stadt und Citymarketing,
  • Institute, Agenturen,
  • Journalismus/Medien- und Kunstkultur

 Rückblick auf die bisherigen Preisträger:

Seine Premiere feierte der urbanicom-Preis am Beginn des Jahrtausends. Im Jahre 2000 wurde er in Lübeck verliehen an Frau Ilse Brusis, die damalige Ministerin für Arbeit und Soziales, Stadtentwicklung, Kultur und Sport des Landes Nordrhein-Westfalen. Sie initiierte das damals zusammen mit Karstadt, Kaufhof und den Handelsverbänden gestartete PPP-Projekt „Ab in die Mitte! - Die City-Offensive NRW“.

Im Jahre 2002 haben wir den Preis in Osnabrück den Herren Dieckhus aus der Stadt Bocholt und Jäger aus Lemgo für ihr persönliches und hohes Engagement im Stadtmarketing verliehen.

Im Jahr 2003 nahm Herr Schöne in Berlin den Preis für die beispielhafte Stadtentwicklung Halberstadts entgegen. Gewürdigt wurden vor allem der Aufbau des Stadtzentrums und der Erhalt des historischen Stadtkerns.

Im Jahr 2004 stand in Münster ein Unternehmer im Mittelpunkt der Auszeichnung. Herr Richard Engelhorn aus Mannheim war unser Preisträger in diesem Jahr. Das Traditionsunternehmen Engelhorn und Sturm hat seit 1890 das Gesicht der Stadt Mannheim maßgeblich prägt.

Unvergessen auch ist unser Preisträger im Jahre 2005 in Regensburg. Der Architekt Walter Brune, der Begründer der schon legendären Kö-Galerie in Düsseldorf, wurde für seine zahlreichen Projekte geehrt.

2006 erhielt im Kunstmuseum in Bonn Hartmann von der Tann, der ehemalige ARD Chefredakteur für Fernsehen und ARD-Koordinator für Politik, Kultur und Gesellschaft den urbanicom-Preis für die Fernseh-Serie „Bilderbuch Deutschland“, die sehr stark die Attraktivität deutscher Städte ins Licht stellte.

Im Jahr 2007 trafen wir uns in Erfurt und haben den Preis an die Stadt Hagen für eine gelungene Stadtentwicklung und vorbildliches Stadtmarketing vergeben. Ludwig Heimann, Geschäftsführendes Vorstandsmitglied der Stadtmarketing Hagen e.V., Christian Isenbeck, Citymanager der Stadt, und Melanie Redlberger, Leiterin des Schaufenstermuseums nahmen den Preis entgegen.

Im Jahr 2008 erhielt der Staatssekretär im Bundesministerium für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung, Herr Dr. Ing. Engelbert Lütke Daldrup in Kiel unseren Preis. Er wurde als Impulsgeber aus der Politik ausgezeichnet, der mit der nationalen Stadtentwicklungspolitik einigen frischen Wind durch die Straßen unserer Städte treibt und zugleich der auch von Urbanicom vertretenen Idee der europäischen Stadt als Raum-, Sozial- und Wertemodell viel Nachdruck verleiht.

2009 wurde in Saarbrücken das herausragende Engagement der CENTRUM Grundstücksgesellschaft mbH bei der Erhaltung, Entwicklung und dem Bau innerstädtischer Geschäftshäuser in 1a-Lagen und integrierten Haupteinkaufsbereichen gewürdigt. Herr Holger Wohner, Geschäftsführer der CENTRUM Grundstücksgesellschaft mbH, nahm den Preis entgegen.

2012 wurde der Journalist Gerd Matzig in Krefeld für sein nachhaltiges, journalistisches Engagement im Themenbereich „Innenstadt und Stadt“ ausgezeichnet.

-  

Suche